Ute Oberhoffner

Personenangaben

Weiß

15.09.1961

Ilmenau

Bundesarchiv, Bild 183-1985-0105-003 / CC-BY-SA 3.0

Vereinsangaben

  • Rodeln

ASK Oberhof

Lebenslauf

Unter dem Mädchennamen Weiß ereignete sich ihre Reise durch den Eiskanal. Der Rennschlittensport ist bei Ute Oberhoffner ein Teil ihrer DNA. Denn bereits ihr Vater gehörte Anfang der 60er Jahre der DDR-Rennrodel-Nationalmannschaft an und konnte auch seine Tochter für die Kurven und Kufe begeistern. Lange Zeit auf Bronze-Kurs gelegen, ist sie als „ewige Dritte“ in die Chronik des Thüringer Wintersports eingegangen. Doch in ihrem letzten Karrierejahr 1988 steuerte sie auf Gold und Silber um. Als DDR-Meisterin, Europameisterin und Vize-Olympiasiegerin beendete sie ihre erfolgreiche Reise durch den Eiskanal. Nach der Wende arbeitete sie als Diplom-Sportlehrerin im sozialpädagogischen Bereich und war parallel von 1990 bis 2003 1. Vorsitzende der Thüringer Sportjugend.

Erfolge

Olympische Spiele

1984: Bronze (Einzel)

1988: Silber (Einzel)

Weltmeisterschaften

1983 / 1987 / 1989: Bronze (Einzel)

Europameisterschaften

1986: Bronze (Einzel)

1988: Gold (Einzel)

Nationale Meisterschaften

1988: Silber (Einzel)